Vsmart Extensions
Dreislar

Wir über uns ...

Der Ort Dreislar, heute ein Ortsteil der Stadt Medebach, wird im Jahre 1388 erstmals
urkundlich erwähnt. Viele Faktoren lassen darauf schließen, dass die Besiedlung unserer
Region aber schon bedeutend früher eingesetzt hat.
Die dauerhafte Besiedlung dürfte in Dreislar, so wie im gesamten Gürtel des Regenschattens
um Medebach, um das Jahr 400 n. Chr. eingesetzt haben.

Steuerschätzungen von 1565 zeigen, dass in Dreislar über mehrere Jahrzehnte ca. 140
Personen lebten. Der Wandel vom Anerbenrecht zur Realteilung gab der Dorfentwicklung eine neue
Change, so dass ab 1864 die Einwohnerzahl stetig steigen konnte.

Heute wohnen in Dreislar 349 Personen, 164 weiblich und 185 männlich, sie leben in rd. 150 Haushaltungen.

 

Topografie:
Dreislar hat eine Gesamtfl äche von 6,2 qkm und liegt am östlichen Rand des Rothaargebirges
auf einer Höhe von 380 – 520 Metern ü. NN.

Arbeitsplätze:
Die Zahl der örtlichen Vollzeitarbeitsplätze ist auf Grund der Grubenschließung und einer veränderten Marktsituation von sechzig auf achtundzwanzig zurückgegangen. Die Teilzeitarbeitsplätze
sind von fünfunddreißig auf einundfünfzig gestiegen.

Die Angebotspalette der Dreislarer Betriebe ist vielfältiger und ständiger innovativer Veränderung
unterworfen.
Sie reicht vom Dienstleister über das Handwerk bis zur Industrie.
Die Absatzgebiete sind örtlich, regional und global.

Gemeinschaftsleben: Dorfvereine
Schützenverein, Sportverein, Musikverein, Feuerwehr, Frauengemeinschaft, Förderverein,
Wanderverein, Männerchor, Jugendgruppe/ Osterfeuerteam, Verkehrs- u. Heimatverein.
(zusätzlich div. Frühschoppen, Kegel, Nordic-Walking, Senioren und Spieleclub´s)

Sehenswürdigkeiten:
Kirche, Schwerspatmuseum, Kreuzweg, Severinusbrunnen, geologischer Aufschluss
“alter Tagebau“, Naturtretbecken.

Dorfkultur: örtliche Feste
Karneval, Osterfeuer, Schützenfest, Brunnenfest, Sportfest, Erntedankfest, Mineralienbörse, Adventskonzert.

Ortskern:
Die Mitte lebt! Dem Ort ist es gelungen, dass sich das dörfl iche Leben zentral in der Dorfmitte abspielt.

Kernstück ist der Dorfplatz mit Infotafeln, Brunnenanlage mit Bronzeplastik (künstlerischer Titel: Begegnung),

Bolzplatz sowie Ruhezonen.

Hier ist Treffpunkt für Aktivitäten, zentrale Anlaufstelle für Gäste und Besucher, Startpunkt
für Wanderer, eben Mittelpunkt eines lebendigen Dorfes.
Im Zuge des Ausbaus der Dorfstraße wurde der Platz im Jahr 2000 erneuert und erweitert.
Die Arbeiten erfolgten in Eigenleistung.

In unmittelbarer Nähe befinden sich drei weitere Plätze, die unser belebtes Ortsbild prägen:
- St. Franziskus-Platz mit der unter Denkmalschutz stehenden, aus Bruchstein errichteten Kirche
- Ehemaliger Schulhof – mit angrenzendem Schwerspatmuseum, Feuerwehrhaus und Musikräumen
- Severinusplatz mit Pfarrheim und einer weiteren Brunnenanlage

- Wellness und Genuss am Wanderparkplatz `Im Schwinkel`   Erlebnisinszenierung zur Erholung, Entspannung und Sinneswahrnehmung
  Ein ca. 2000m² großes Areal in 3 Terrassenstufen – unmittelbar am Medebacher Bergweg
  und nur 5 Gehminuten vom Ortskern entfernt.

 Resümee:

Auf Grund seiner topografischen wie auch strategischen Lage war Dreislar ein eher unbedeutender
besiedelter Fleck auf der Landkarte der früheren Landesherren.
Die Weltabgeschiedenheit des Dorfes aber war auch die Sprungfeder der Dorfbevölkerung,
alle Dinge selbst in die Hand zu nehmen.
Unsere Vorväter haben es über Jahrhunderte verstanden, in einer Symbiose zwischen
Natur und Umwelt ihren Lebensraum zu gestalten. Mit Stolz können wir auf unsere Vorfahren
zurückblicken, die oft unter härtesten Bedingungen ihr Leben gemeistert haben.
Wir, die Erbengeneration sind aufgerufen, den Lebensraum „Dorf Dreislar“ weiter zu entwickeln,
das Überlieferte zu pflegen, aber auch den Blick nach vorne zu richten.